Herzlich willkommen auf den Internetseiten der
Schutzgemeinschaft Bergbaubetroffener (SGB) Rheinberg e.V.!

Ganz aktuelle Informationen in Zukunft immer über die Website des Landesverbandes:

www.lvbb-nrw.de


BW West wird abgerissen! Aber es wird auf dem Bergwerksgelände ein großes Sicherungsbauwerk errichtet: 750m X 50m X 6m, unter dem der Müll (z.T. hochgiftig) versteckt wird. Darauf können sich dann die Honorationen während der Landesgartenschau von der Öffentlichkeit für ihre Großtat bejubeln lassen.

Jetzt haben wir es auch schriftlich: der Annaberg ist durch den Bergbau um 2,45m abgesenkt worden. Das hat zur Folge, dass der Annaberg hochwassergefährdet ist und die Bürgerinnen und Bürger in baldiger Zukunft zu Zwangsmitgliedern des Deichverbandes werden - gebührenpflichtig!!

Nulllinie auch in Rheinberg überschritten. siehe Bericht auf den Seiten des LVBB

Schieflagenberechnung

Umfrage zur Bergschadensbearbeitung

direkter Link zur Umfrage

Umfragebogen zum Ausfüllen


Am 7. April feierte der Landesverband sein 10jähriges Bestehen mit einer Feier in Essen. Die gehaltenen Vorträge gibt es auf der website des Landesverbandes abzuhören.


Stammtisch am ersten Dienstag im Monat, 19.30 Uhr, in der Gaststätte Schopsbröck, Rheinberg Römerstraße, neben der Tankstelle am Kreisverkehr.

Der Stammtisch dient zur Information über Entwicklungen im Bergbau, bei der Schadensabwicklung usw. Hier (und leider nur hier) können Sie gerne bei persönlichen Problemen mit dem Bergbau um Rat fragen. (Gegebenenfalls Unterlagen mitbringen!)

Stammtische in 2017

  • 7. Februar
  • 7. März
  • 4. April
  • 2. Mai
  • 6. Juni
  • 4. Juli
  • 5. September
  • 7. November
  • 5. Dezember

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen (nach dem Motto: gemeinsam sind wir stark):
>>Aufnahmeformular für die SGB>>

Wenn Sie uns Ihre email-Adresse schicken, informieren wir Sie über tagesaktuelle Nachrichten, Links auf Quellen im Netz und Möglichkeiten, im Netz mit Kommentaren Ihre Meinung gegen den Bergbau zu äußern.

[Mai 2014] Der Lärm bleibt! Bis mindestens Ende 2014 wird die Bahn weiter durch Rheinberg "rattern". Frühestens in 2015 werden die "Stoßlückengleise" wieder durch moderne, verschweißte Gleise ersetzt. Solange will die DeutscheBahn AG erst noch weiter die Erdbewegung beobachten.


20. 12. 12: Ende des Bergbaus am Niederrhein

Die SGB hat ihr Ziel erreicht: Am Niederrhein wird kein weiterer aktiver Bergbau die Bürgerinnen und Bürger schädigen!

Allerdings werden wir noch jahrelang unter den Auswirkungen leiden. Entschädigungsregeln zum Nachteil der Betroffenen, Grubenwasseranstieg mit weiteren neuen Bergschäden, Kanalsanierung, Entschädigungen wegen Erdbeben etc. sind Themen, die uns auch weiterhin beschäftigen werden. Darum wird sich die SGB auch im Rahmen des Landesverbandes der Bergbaubetroffenen (LVBB) kümmern.

Ein zeitlich begrenzter Bergbau hat leider zeitlich unbegrenzte Folgen!

 

Wir verfolgen mit diesem Internetauftritt das Ziel, alle Mitglieder der SGB und alle Bewohner der Region Niederrhein (und darüber hinaus) zu informieren über
  • die Pläne und Aktivitäten des Steinkohlebergbaus am Niederrhein
  • die Gefahren, die sich nach unserer Ansicht daraus für die Bürgerinnen und Bürger der Region ergeben
 
  • die Meinung von Experten und anderer kundigen Personen zu den unterschiedliche Aspekten des Themas Steinkohlebergbaus
  • die Berichterstattung in der lokalen und überregionalen Presse
  • die lfd. Aktivitäten des Vorstands der SGB zur Erreichung der gesetzten Ziele

Selbstverständlich wird das nie den Themenkomplex umfassend abdecken.

Wenn Sie Informationen vermissen, geben Sie uns gerne einen entsprechenden Hinweis (Adressen/Telefon/eMail unter "Kontakte"). Wir werden uns bemühen, die Informationslücke zu schließen.

Die Menü-Leiste links erschließt Ihnen unser gesamtes Angebot.

Wir würden uns sehr freuen, wenn die Inhalte der SGB-Internetseiten Ihnen helfen, bei dem Thema Bergbau und dem damit eng verbundenen Thema Hochwasser einen klaren Kopf zu bewahren.

Vielleicht wird ja Ihr Interesse geweckt, bei der SGB in Rheinberg mitzuwirken. Wir freuen uns darauf.

 

Hier versucht der Nimmersatt DSK, Rheinberg zu verschlingen! Aber wir wehren uns!!

(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Darstellung)